Alexander

About Alexander

This author has not yet filled in any details.
So far Alexander has created 10 blog entries.

“Dunkle Wölkchen” an meinem Qualitätsbild von Riese und Müller

Vorwort:

Ich betone, dass ich weiterhin ein Fan von Reise und Müller bin. Es geht mir nur darum, dass es auch so bleibt. Leider bin ich ja anscheinend kein Einzelfall.

 
 
​Die anfänglich extrem hohe Meinung von der Riese und Müller Qualität bröckelt etwas:

Das New Charger Nuvinci ist nicht wie angegeben schwarz matt, sondern dunkelblau glänzend am Kontrastbereich. Gerade wenn man zwei gleiche Räder bestellt ist das ärgerlich.

Das New Charger GH Nuvinci ist zwar matt, aber die Farbe ist derart weich und empfindlich, dass sie für den Alltagsgebrauch nicht taugt. Einmal an gaaaanz vorsichtig Laterne angelehnt und minimal bewegt – schon sind Schrammen im Lack.
Ja auf Facebook habe ich den Shitstorm der Trolle schon entgegen genommen, aber ganz minimale Beanspruchung sollte ein Lack schon aushalten. Das ist bei all meinen Rädern so und die sind teilweise 15 Jahre alt und sehen nach vielen tausend Kilometern noch wie neu aus.

Jeder Steinschlag führt zu einem Schaden bis auf das Metall. Leider berichten davon auf FB schon mehrere Betroffene, deren Rahmen neu lackiert wurde.

Nach ca. 400Km mit Ortliebtaschen sind an beiden Gepäckträgern massive Abnutzungsspuren, an einer Stelle sogar bis aufs Metall. Auch das Problem haben wohl alle User dieses Gepäckträgermodells.
Auch hier ist mir klar, dass alle Gepäckträger in Mattlack irgendwann so aussehen, aber nicht nach 300km mit Taschen.

Auch weit verbreitet ist das Akkudeckelproblem. Beim Rad meiner Frau ging der Deckel von Anfang an schwer zu. Im Urlaub hatte ich dann den Deckel in der Hand. Eine Seite war die sehr dünne Halterung gerissen.
Da es laut FB und Händler wohl inzwischen ein Massenartikel ist, frage ich mich warum RM nicht gegensteuert und ein verstärktes Modell auf den Markt bringt.
Update: Laut einigen FB Usern soll es inzwischen eine neue Version geben, ich bin gespannt.

Das Knarzen beim Treten soll auch bei vielen RM auftreten und soll durch die Demontage und Fettung der Motorhalterung gefixt werden. Leider wieder mit einem Händlerbesuch.

Fazit:
Versteht mich nicht falsch, ich bin immer noch überzeugt von RM, und ich habe auch Verständnis für den Ansturm, aber die Qualitätskontrolle darf so nicht gehandhabt werden.
Man sollte nicht in der ersten Saison mit 3 zusätzlichen Besuchen beim Händler rechnen müssen. Jedesmal mit Ausfall und Zeitaufwand.
Ich bin sehr auf die Reaktion von RM gespannt.
Bei Neuigkeiten gebe ich hier ein Update. Wenn DU auch solche Erfahrungen gemacht hast freue ich mich über eine Nachricht.
Update: Ich habe die Nachricht, dass morgen schon mal das erste Rad zum Lackieren geht, welches weiß ich noch nicht.

[/fusion_text]

“Dunkle Wölkchen” an meinem Qualitätsbild von Riese und Müller2019-07-07T11:59:53+01:00

Texel – die perfekte Insel für Familie, Rad und Hund

Seit 4 Jahren fahren wir nun 2-3 mal im Jahr auf die holländische Insel und sind sehr angetan:

  • Schneller Erholungsbeginn bei 3,5 stündiger Anreise aus dem Ruhrgebiet
  • Fähre alle 30-60min bis 21:30, kostet hin und zurück nur 37€ am Wochenende für ein PKW mit allen Insassen (Stand 10/2018), Fahrzeit ca. 20min
  • Sehr abwechslungsreiche Natur
  • Keine zugebaute Küstenlinie, viel Natur
  • Sehr kinder- und hundefreundliche Insel
  • Tolle Paal´s (Strandbar), unser Favorit Paal 17
  • Tolle Radwege

Erstmalig haben wir unsere eigenen Räder mitgenommen. Das längere Fahrzeug, Hund und Dachbox kostet nichts mehr wie bei anderen deutschen Inselfähren.

Die Inselumrundung ist mit dem Rad ca. 50km. Es gibt viel zu entdecken, ich empfehle für die Waldbereiche ein Trekkingrad.

Wir haben diesmal den Dackel in einem Anhänger (Croozer Kids für 1) dabei gehabt, um ihn für die spätere Verwendung als Kinderanhänger zu testen. Die Wege sind sehr gut in Schuss und nur bei einigen war es etwas holpriger, aber die gefederte Version habe ich hier nicht vermisst (der Dackel vlt. schon).

Wer ein eBike mieten will muss mit etwa 18€ / Tag rechnen.

Auf Komoot findet man einige schöne Touren, aber ich empfehle auch mal einfach nach gut Dünken irgendwo abzubiegen und zu erkunden. Die Händler sind bei Ersatzteil- und Reparaturen  sehr hilfsbereit und fair.

Aufladen kann man an einigen stellen, aber eigentlich braucht man wegen des quasi nicht vorhandenen Höhenprofils keine Nachladung. Mit Hänger haben wir Reichweiten von knapp 100km erzielt.

Texel – die perfekte Insel für Familie, Rad und Hund2018-10-11T19:32:48+01:00

und doch ein (kleiner) Pferdefuß beim Fahrrad-Leasing

Zugegeben war ich zuerst sehr skeptisch gegenüber dem Leasing eines Fahrrads eingestellt. Das liegt sicher an einer früheren schlechten Erfahrung bei der Rückgabe eines Leasing-Autos. Doch die doch sehr umfangreichen Informationen auf der Leasinggeber-Seite haben mich überzeugt. Ist doch alles inkludiert und abgesichert. Auch war ich froh, dass der Arbeitgeber sich für die Eurorad entschieden hat, weil sie die fairsten Bedingungen hat.

Entsprechend wunderten einige Kommentare in den Facebook Gruppen wenig, wenn es um den Diebstahlschutz ging. Da wurde ich belächelt, weil ich die Panzerbügel an der Garagenwand befestigte. Es würde doch ein neues geben – das Rad sei doch versichert.

Ich bin aber nunmal so eingestellt, dass ich es den Dieben so schwer wie möglich mache. Einerseits um die Gemeinschaft, also die Versicherung nicht leichtfertig zu belasten, aber auch weil ich 4 Monate Wartezeit auf unsere Räder nicht wiederholen möchte. Dann wäre die Saison vorbei. Auch stecken mir die 3 Fahrraddiebstähle in der Jugend noch gut im Unterbewusstsein fest.

Jetzt kommt das große “aber”:

Die Versicherung schützt das Rad bei Diebstahl , Raub etc. Die Versicherung zahlt an die Leasing-Gesellschaft den Betrag und damit endet der Leasingvertrag abrupt.

Alle rechnen ja damit, dass sie für 15% das Rad am Ende der Laufzeit erhalten. Da der Leasingvertrag aber bei der Zahlung von der Versicherung an die Leasinggesellschaft endet, gibt es nichts mehr zu übernehmen. Es kann zwar ein neuer Vertrag aufgesetzt werden, aber die Übernahme ist auch hier erst wieder am Ende der Laufzeit des neuen Leasingvertrags nach jetzt startenden 3 Jahren möglich. Wenn das Fahrrad nicht wieder geklaut wird.

Desto weiter am Ende der Laufzeit der Diebstahl also erfolgt, desto ärgerlicher ist das ganze für den Leasingnehmer.

Also ist man so gesehen ohne ein versicherbares Fahrrad unterwegs. Aber zumindest muss man nicht mehr für ein geklautes Fahrrad weiter Leasinggebühren zahlen.


Fazit: Ich würde mich aus heutiger Sicht eher für eine Finanzierung  entscheiden und eine Premiumversicherung selbst abschließen, weil ich dann bei Diebstahl wieder ein Fahrrad bekomme. In meinen Augen muss Eurorad hier dringend ein Zusatzprodukt anbieten oder das bestehende Konstrukt anpassen.

und doch ein (kleiner) Pferdefuß beim Fahrrad-Leasing2018-10-11T19:34:57+01:00

Anhängeradapter für Riese und Müller

Um mit unseren New Charger die Croozer Anhängerkupplung montieren zu können, haben wir die Adapter für 20€ Stück bestellt.

Da es für mehrere Modelle passt, muss man sich die raussuchen, die 2cm länger ist als das Original.

Mit einem 40er Torxx Schraubenzieher habe ich die Schraube gelöst, und die neuen Elemente nach der Reihenfolge, wie in der Anleitung gezeigt, aufgeschoben und festgezogen.

Die erste Leer-Testfahrt endete nach 2 Km als die Schraube schon kurz vor dem abfallen war. Die Tankstellen-Kassierer konnten sich dazu erbarmen, in der Werkstatt nach dem Torrx zu suchen. Warum ich den nicht mitgenommen habe erschließt sich mir nicht. Fest war der nach 20km aber auch nicht mehr.

Also habe ich mir einen 40er Torrx mit T-Griff gekauft, um mehr Druck ausüben zu können. Leider habe ich für meinen Drehmomentschlüssel keine entsprechende Nuss, um die geforderten 18nm exakt einzuhalten.

Ich habe noch erwas Schraubensicherungslack aufgetragen.

Jetzt ist es fest. Langzeittests werden erfolgen.

Anhängeradapter für Riese und Müller2018-07-01T20:32:39+01:00

Trotz 55km pro Strecke mit dem Pedelec zur Arbeit?

Die Begeisterung für die neuen Bikes ließ mich direkt zu der Idee kommen, meinem “Neid” denjenigen gegenüber Rechnung zu tragen, die machbare Entfernungen zur Arbeitsstätte haben, zu begegnen, indem ich es einfach mal versuche.

Eins war klar, zum ersten Test wird es die einfache Strecke sein. Also fast, zum Bochumer HBF und vom DDorfer HBF zur Arbeit natürlich mit dem Rad.

Das erste Erstaunen kam darüber, dass das einfachfache Ticket für die Bimmelbahn über 15€ kostet, und das Zuschlagsticket für das Rad 3,50€. Unfassbar.

Glück hatte ich weil auf die Bahn Verlass ist – also auf ihre Unzuverlässigkeit. Die Regionalbahn kam 10 Minuten zu spät. Da ich unten schon den einfahrenden Zug hörte war es zu spät, um das 27kg Rad und die 10Kg Zusatzgepäck bequem mit dem Aufzug an den Bahnsteig zu fahren. (Packtaschen, Wasser, Laptop, iPad, Schlauch und Flickzeug, 4kg Zusatzakku und 1 Kg Ladegerät, Regenzeug,…) Das Adrenalin machte den Kraftakt nötig 😉

Wie heißt es so schon beim Buchen des Tickets “Begrentze Fahrradmitnahme möglich”. Spannend. Zunächst war ich schon mal froh, das ich bei der Hektik den richtigen (letzten) Wagen fand und ich schon mal drin war.

Alle Sitzplätze belegt, auch die eine Seite, wo Klappsitze sind, falls keine Räder oder Kinderwagen mitfahren. Die andere Seite war ein Haufen direkt aufeinanderliegender Räder. Ok, das geht mit meinem neuen Riese Müller sicher nicht. Das Gewicht würde sie ja schon zu einem Klumpen Altmetall verformen. Jetzt verstehe ich, wieso die Leute hier nur noch abgelegte Räder verwenden.

Also hieß es stehen für die ersten 20 Minuten und das Rad mit der einen Hand, und mich mit der anderen Hand zu sichern. Bequem ist anders. Dann wurde die Sitzreihe frei und ich konnte die restlichen 50 Minuten das Rad sitzend festhalten. natürlich blockierte es alles und ich war Stein des Anstoßes. Hier steht für mich schon fest – allein für die Dauerkarte inzw. fast 200€ statt vor 8 Jahren 112€ zzgl. das Zusatzticket sind zuviel für den Aufwand. Aber für Einzelfälle geht es auch wenn es in meinen Augen maßlos überteuert ist.


Die Tour selbst habe ich über Komoot am Rechner geplant und in Cobi zur Navigation am Rad eingelesen. In Düsseldorf klappte das aufgrund massiver GPS Empfangsprobleme eher weniger gut. Der Stresslevel stieg, da ich nur noch 10 Minuten Puffer hatte bis das erste Meeting startete.

Aber als ich aus der Innenstadt raus war klappte es dann gut. Streckenweise sind die Radwege gut ausgebaut, es gibt sogar eine Fahrradstraße zu meiner Überraschung. Auch das Zuparken hielt sich in grenzen. Abstand wurde auch gehalten, aber bei dem Verkehrsaufkommen fühlt es sich schon sehr komisch an. Das werde ich mir sicher auch deshalb schon nicht öfters geben.

Als ich den Heimweg antritt war schönstes Wetter bei 27 Grad. Beste Voraussetzungen für eine solche Tour. Die Wege führten schon hier teilweise über Grüngürtel die ich so nicht in Düsseldorf vermutet hatte. Es zeigt sich immer wieder, dass man durch die Perspektive vom Rad aus ganz anders Städte wahrnimmt. Die Laune steigt erheblich.

Ich habe zwar den Akku meiner Frau mit, aber auch den Anspruch es mit einem zu schaffen, wechsle also immer zwischen Eco und Tour Modus und nur bei steilen Anstiegen in den Turbo-Modus.

Die Passagen an den Flüssen Rhein und Ruhr und den Stauseen sind traumhaft.

 

Ich bin eigentlich nur traurig, dass es allein schon aufgrund der 3 Stunden für eine Strecke nur ab und an mal zu dieser Tour kommen wird.

Es ist doch (im Moment) trotz Motorunterstützung noch so anstrengend, dass es nicht täglich in Frage kommt.

Ich komme mit einer Restreichweite von 4km im Tourmodus an (11% im Akku verbleibend)

Aber es ist ein unglaubliches tolles Gefühl trotz der hügeligen Strecke dieses in meinem Trainingszustand aus dem Stand mit 18km/h Durchschnittsgeschwindigkeit zu schaffen.Ohne “e” wäre ich sicher 2 Stunden länger unterwegs gewesen und mit mehr Pausen.

 

Trotz 55km pro Strecke mit dem Pedelec zur Arbeit?2018-06-29T17:38:29+01:00

Umrüstung des Rixen & Kaul Doggy auf das neue MIK System

Zunächst war ich sehr verärgert, als ich erfuhr, dass Riese und Müller das Gepäckträgersystem von Racktime auf MIK geschwenkt hatte.

Doch jetzt hat sich meine Wut gelegt. Das System ist extrem stabil und gut zu bedienen. Die Adaption der Taschen und Körbe klappt gut.

Auch die Bolzen, die sonst ja schon mal früher zum schnellen Verschleiß neigten fallen hier weg. Der Plastikrahmen ist sehr verwindungssteif.

Die nötigen Bohrungen sind passgenau bereits in der Bodenplatte des Rixen & Kaul Doggy Hundekorbs enthalten. Die Schrauben lassen sich trotz Plastikaufnahme sehr fest ziehen und lassen am Ende einen sehr definierten Widerstand spüren.

Wie auf dem Bild zu sehen ist im Vergleich zum GTA System (Gepäckträgeradapter) die Grundfläche wesentlich größer. Dadurch ist die Halterung sehr viel vertrauenserweckender.

Die Platte rastet sehr vertrauenserweckend auf dem Gepäckträger ein und lässt sich auch gut wieder lösen.

Auch meine Gepäckträgertasche konnte ich mit dem 15€ preiswerten Rahmen gut befestigen. Hier liegen großflächige Unterlegscheiben aus Plastik bei, die den Stoff gut einklemmen.

Leider kann ich bei aufgeklickter Platte meine Ortlieb-Seitentaschen nicht mehr anbringen. Schade, dass hier keine zweite Ebene im Gepäckträger vorhanden ist. Das wäre mal eine Idee für ein Zubehörprodukt.

 

Umrüstung des Rixen & Kaul Doggy auf das neue MIK System2018-06-14T11:08:28+01:00

Auch im Haus muss es an die Kette!

Auch wenn die Fahrräder versichert sind, bei 3 Monaten Wartezeit auf ein neues R-M Rad wäre die Saison um.

Also muss eine Sicherung her, damit nicht gleich die Räder unter den Arm genommen werden können. Die Marken-Anker eines deutschen Herstellers kosten das dreifache.

Die Ryde Wand- und Bodenanker (Amazon) kamen innerhalb von 4 Tagen aus England. Ich hatte keine Werte wie groß die Öse ist und war sehr überrascht. Der fingerdicke Bügel macht einen extrem soliden Eindruck.

Nach der Montage ist der Anker nur noch mit der Flex zu entfernen. Sinn ist es die Fahrräder im Haus, das eh durch eine Homematic alarmgesichert ist und Kameras mit USV, Fernalarmierung, überwacht werden, möglichst so angekettet werden können, um Diebe möglichst lange aufzuhalten.

Werkzeug

Ihr benötigt einen 16er Bohrer. Ich habe mich für einen billigen 9€ Bohrer entschieden, weil ich “nur” in gehärtete Ziegelsteine bohren musste. Wenn ihr in Beton bohrt solltet ihr etwas mehr investieren. Beim 8ten Loch merkte ich schon wie der Bohrer etwas stumpfer wurde.

Zunächst haltet ihr die Platten an die gewünschte Stelle. Sie sollte ein planes Aufliegen der Platte ermöglichen, damit kein Hebeleisen Platz hat. Dann die Platte gut fest halten und die Bohrstellen sauber markieren, damit es nachher perfekt passt.

Am besten erstmal nur kurz anbohren und dann die Platte nochmals auflegen um die Passgenauigkeit zu prüfen.

Dann die Schrauben aus den Dübeln drehen und in bündig in die Löcher stecken. Wenn was klemmt sanft mit dem Hammer nachhelfen.

Die Schrauben gleichmäßig nach und nach anziehen. Sicherstellen, dass die Schrauben bündig in den Löchern sitzen.

Die Schrauben mit dem Innensechskant und einer Hebelhilfe (Rohe, Zange etc) bis zum Biegen anziehen.

Die Kugel mit einer Haltehilfe (es sei denn ihr montiert den Anker auf dem Boden 😉 in das Loch fixieren und mit einem Hammer in den Schraubenkopf treiben. Da die Kugel die Innensechskant zerstören soll und auch ein Ansetzen eines Innensechskants unmöglich machen soll, ist hier etwas Geduld und Kraft nötig. Achtet mehr als ich auf Eure Daumen 😉

Ist die Kugel halbwegs fest kann sie ohne Haltehilfe weiter eingetrieben werden.

Die Kappe aufsetzen und verschrauben. Die Schrauben mit einem Akkubohrer “dull” drehen und die Abdeckkappen aufstecken.

Fertig!

Jetzt natürlich nich mit einem Larifari-Schloss anketten sondern mit einem Bügel- oder Faltbügelschloss. Allerdings habe ich auf youtube gesehen, dass mein 90€ Bügelschloss innerhalb von 1 Minute aufzubrechen ist. Also muss eigentlich jetzt eine geschmiedete Kette mit Zahlenschloss der Klasse 15 her. Das kostet leider 150€ und wiegt knapp 4kg. Oder ein Klasse 15 Bügelschloss für ca. 100€.

Auch im Haus muss es an die Kette!2018-06-04T10:18:26+01:00

Hundekorb von Rixen & Kaul Doogy Basket – ein Erklärungsversuch

Ich habe wirklich sehr lange gebraucht, um heraus zu finden welches Modell ich nun benötige. Wer nicht tief in die Systeme der Gepäckträgerhersteller abgetaucht ist wird sich nur schwer zurechtfinden.

Leider werden einige Begriffe nicht so selbsterklärend dargestellt (zumindest für meine Auffassungsgabe):

GTA – heißt schlicht Gepäckträgeradapter

Eine Grundplatte, die auf den normalen Gepäckträger (meiner passte schon mal nicht) aufgeschraubt wird. Das Gegenstück ist ein kleiner viereckiger Rahmen, der unter dem Korb geschraubt ist, und sich mit einem leichten Ruck auf der Grundplatte einrasten lässt.
Wer also einen normalen Gepäckträger hat, und nicht den Korb wie bei einer Festmontage immer mit sich rumfahren will, sollte zu diesem System greifen. Nur sollte man sich vorher die Mühe machen den Lochabstand in allen Richtungen zu prüfen.

Bei diesem System kann man den Korb mit einem Schlüssel gegen schnelles Mitnehmen sichern. Die Adapterplatte für den Träger muss man extra kaufen, der Teil unterm Korb ist in dessen Lieferumfang bei der GTA-Version inkludiert.

Racktime

Das ist ein Hersteller eine genormten Systems, bei dem vorgegebene Löcher im Gepäckträger vorhanden sind. Die Halterung die von dieser Korbversion unter dem Hundekorb verbau ist, passt mit einem Klick an den Träger.
Es gibt ein kleines Steckschloss.

Qualität

Die ist über jeden Zweifel erhaben und wenn man den Korb das erste Mal in Händen hält, weiß man woher der Preis kommt. Sehr hochwertiges Plastik. Toll verarbeiteter Weidenkosrb, sehr dick und robust. Auch der Klickverschluss ist stabil.

Die Persenning (je nach Modell enthalten) ist ebenso sehr gut verarbeitet und bietet zu allen Seiten Lüftungsmöglichkeit.

Hundegröße

Unser 5kg Zwergdackel ist nach unserer Meinung die Obergrenze, damit er sich wohl fühlt. Leider hat unser Finchen nach 4 Stunden und mehreren Tagen hintereinander Verspannungen bekommen. Für solche Touren nehmen wir demnächst einen Hänger. Croozer bringt im August 2018 einen neuen Hundeanhänger raus.

Sturzfestigkeit

Hat Marina leider getestet und alles ist gut gegangen. Finchen ist nichts passiert, nur die Persenning hat ein paar Schrammen bekommen. Die Halterung hat sich nicht gelockert.

Wetterfestigkeit

von der Persenning her super hinsichtlich Wind- und Regendichtheit. Aber der Weidenkorb lässt ja Wind durch. Wir haben bei 8 Grad noch einen Hundesack zur Wärmung von Finchen als Windschutz zusätzlich reingelegt.

Fazit

Wenn es keine allzu langen Touren sind ist der Korb super. Fest und solide – absolute Kaufempfehlung. Gegenüber einem gefedertem Anhänger ist der jeder Erschütterung ausgesetzte Korb im Nachteil.

Man sollte auch nicht, wie so oft gesehen, die Augen des Hundes in den Fahrtwind halten. Bindehautentzündungen sind sehr unangenehm. Leider ist unser Dackelchen sehr beständig in seinem Gejammere, weil sie ständig aufregende Dinge erschnuppert und dem nachgehen will.

Diesem Korb vertraue ich das Leben unseres Sonnenscheins an.

Hundekorb von Rixen & Kaul Doogy Basket – ein Erklärungsversuch2018-05-17T19:20:48+01:00

Die Entscheidung für Riese und Müller

Jetzt spielt natürlich viel Marketing eine Rolle, aber ich lasse mich gerne verführen. Als Mann und Techniknerd kann ich natürlich ein gewisses “Haben-Wollen-Gen” nicht von mir weisen, aber die beiden sehr sympathischen Gründer und das Konzept der Räder hat mich schlicht schon überzeugt.

Womit ich aber nie gerechnet hätte ist, dass ich bei Probefahrten von mehreren Herstellern solch einen Unterschied direkt festmachen kann. Ich hatte bisher den Fehler gemacht nur nach Katalog und Mathematik zu kaufen. Aber der Aha-Effekt bei der Probefahrt eine R&M New Charger GH nuvinci war schon enorm. Da klappert nix – es fährt wie auf schienen. Die sehr breiten Super-Moto X von Schwalbe im Zusammenspiel mit der Parallelogramm-Sattelstütze, der luftgefederten Gabel und dem ultrastabilen Rahmen ergeben einfach ein unglaubliches Fahrgefühl.

Über das Design kann man streiten – Marina findet es übrigens “hässlich” – aber ich finde es klar und technisch sauber. Die Liebe zum Detail ist von A bis Z durchdacht. Oben direkt am Vorbau sind zwei kleine etwas erweiterte Schraubenköpfe, die das seit sehr langem bestehende Fabric-Flaschensystem erst so richtig sinnvoll werden lassen. Der Halter ist quasi in der Flasche. Bei meinem “Bio-Bike” (so nennen eBiker die normalen Fahrradfahrer) macht es wegen der sehr tiefen Position keinen Sinn, weil man fast absteigen müss, um die Flasche wieder zu arretieren.

Der Supernova-Scheinwerfer verdient seinen Namen – man sieht auch mal was und wird nicht nur gesehen. Perfekt, da ja auch vom Akkustrom befeuert wird.

Als Parallelogramm-Sattelstütze hatte ich bisher eine Suntour mit der ich wirklich zufrieden war. Das fehlende starke Nachwippen deute ich bis jetzt noch als weniger gute Dämpfung, aber der Hinweis meines Händlers “es täuscht” lässt mich die Sache noch beobachten. Aber ein ist klar – seit ich diese Art Sattelstütze nutze, habe ich keine radbedingten Rückenschmerzen mehr.

Der Einsatz des Bosch CX-Motors – die stärkste Version von Bosch – ist über jeden Zweifel erhaben – der Schub und die Kraft ist enorm.

Das Intuvia-Display (die inkludierte Variante des Computers) habe ich gewählt, da ich es nur als Backup nutze und mein Smartphone als Steuerzentrale über COBI nutzen möchte. Dazu später in einem gesonderten Beitrag.

Leider sind die Fotos auf der Riese und Müller Seite in Sachen Farbdarstellung mehr als irreführend. Auch die Bezeichnung “Matt” Schwarz trifft nur auf die Hälfte des Bikes zu. Das Oberrohr zum Beispiel ist glänzend, was bei der Breite schnell zu Mikrokratzern führt.

Natürlich hat auch die Möglichkeit des Jobrads über Eurorad die Entscheidung erleichtert. Zumal es bei 2 eBikes die nötig sind mit fast 10k nicht gerade preiswert wurde

 

Die Entscheidung für Riese und Müller2018-05-17T19:23:06+01:00

Die Entscheidung für ein eBike

Zunächst hatte ich wie so viele Vorurteile über eBikes. Als ich dann mal auf Texel für 2 Stunden eins gefahren hatte war der Grundstein gelegt.

Wenn man sich mehr mit dem Thema beschäftigt stellt man fest, dass sich alle Vorurteile in Luft auflösen.

Klar geht es ohne. Beim Saisonstart habe ich mit mit einer hügeligen 60Km Tour gleich mal übernommen – man will sich ja beweisen, dass es noch mit den Distanzen wie vor 25 Jahren klappt.
Aber gesund war das sicher nicht. Ich spreche noch nicht mal vom aeroben Bereich sondern von echter Überlastung.

Je nachdem welche Studie man ließt heißt es da, dass man zwischen 4 bis 10 mal mehr Fahrrad fährt als vorher und 3mal so weit. Klingt schon mal gut. Die Hemmschwelle Fahrten mit dem Fahrrad zu absolvieren sinkt dramatisch durch das “e”.

Die Reichweite gibt einem ein Gefühle von Freiheit. Ich kann ohne mir groß Gedanke über die Machbarkeit einer Route einfach drauf los fahren, auch mal Wege spontan ausprobieren. Für meine Herzgesundheit ist der Bereich im ECO Modus genau das Richtige.

Bekannte, die seit einigen Jahren eBike fahren, haben es von 0 auf 6000km im Jahr gebracht und als positiven Nebeneffekt ihren Bauch verloren.

Auch für kurze anstrengende Strecken wo man nicht verschwitzt ankommen will ist es perfekt geeignet. Ich möchte einfach meinen ökologischen Fußabdruck verkleinern und mehr regionale Produkte direkt beim Erzeuger kaufen, ohne dafür jedesmal 15km je Bauer mit dem Auto zu fahren. Auch der Einsatz an sehr heißen Tagen sinkt die Hemmschwelle Wege mit dem Fahrrad zu bestreiten.

Anhänger für Hund und Kind verlieren den Schrecken, zwar sinkt die Reichweite, aber derjenige der zieht ist den anderen nicht mehr so stark im Nachteil. Ich hatte mal versucht unseren 12kg Hund in einem 7kg Anhänger zu ziehen. Untrainiert bin ich am ersten Anstieg schon hängen geblieben.

Unabhängig von aller Vernunft macht es großen Spaß bedingt durch die Reichweite so viel an einem Tag zu sehen.

Die Entscheidung für ein eBike2018-06-20T14:06:37+01:00