Ich habe wirklich sehr lange gebraucht, um heraus zu finden welches Modell ich nun benötige. Wer nicht tief in die Systeme der Gepäckträgerhersteller abgetaucht ist wird sich nur schwer zurechtfinden.

Leider werden einige Begriffe nicht so selbsterklärend dargestellt (zumindest für meine Auffassungsgabe):

GTA – heißt schlicht Gepäckträgeradapter

Eine Grundplatte, die auf den normalen Gepäckträger (meiner passte schon mal nicht) aufgeschraubt wird. Das Gegenstück ist ein kleiner viereckiger Rahmen, der unter dem Korb geschraubt ist, und sich mit einem leichten Ruck auf der Grundplatte einrasten lässt.
Wer also einen normalen Gepäckträger hat, und nicht den Korb wie bei einer Festmontage immer mit sich rumfahren will, sollte zu diesem System greifen. Nur sollte man sich vorher die Mühe machen den Lochabstand in allen Richtungen zu prüfen.

Bei diesem System kann man den Korb mit einem Schlüssel gegen schnelles Mitnehmen sichern. Die Adapterplatte für den Träger muss man extra kaufen, der Teil unterm Korb ist in dessen Lieferumfang bei der GTA-Version inkludiert.

Racktime

Das ist ein Hersteller eine genormten Systems, bei dem vorgegebene Löcher im Gepäckträger vorhanden sind. Die Halterung die von dieser Korbversion unter dem Hundekorb verbau ist, passt mit einem Klick an den Träger.
Es gibt ein kleines Steckschloss.

Qualität

Die ist über jeden Zweifel erhaben und wenn man den Korb das erste Mal in Händen hält, weiß man woher der Preis kommt. Sehr hochwertiges Plastik. Toll verarbeiteter Weidenkosrb, sehr dick und robust. Auch der Klickverschluss ist stabil.

Die Persenning (je nach Modell enthalten) ist ebenso sehr gut verarbeitet und bietet zu allen Seiten Lüftungsmöglichkeit.

Hundegröße

Unser 5kg Zwergdackel ist nach unserer Meinung die Obergrenze, damit er sich wohl fühlt. Leider hat unser Finchen nach 4 Stunden und mehreren Tagen hintereinander Verspannungen bekommen. Für solche Touren nehmen wir demnächst einen Hänger. Croozer bringt im August 2018 einen neuen Hundeanhänger raus.

Sturzfestigkeit

Hat Marina leider getestet und alles ist gut gegangen. Finchen ist nichts passiert, nur die Persenning hat ein paar Schrammen bekommen. Die Halterung hat sich nicht gelockert.

Wetterfestigkeit

von der Persenning her super hinsichtlich Wind- und Regendichtheit. Aber der Weidenkorb lässt ja Wind durch. Wir haben bei 8 Grad noch einen Hundesack zur Wärmung von Finchen als Windschutz zusätzlich reingelegt.

Fazit

Wenn es keine allzu langen Touren sind ist der Korb super. Fest und solide – absolute Kaufempfehlung. Gegenüber einem gefedertem Anhänger ist der jeder Erschütterung ausgesetzte Korb im Nachteil.

Man sollte auch nicht, wie so oft gesehen, die Augen des Hundes in den Fahrtwind halten. Bindehautentzündungen sind sehr unangenehm. Leider ist unser Dackelchen sehr beständig in seinem Gejammere, weil sie ständig aufregende Dinge erschnuppert und dem nachgehen will.

Diesem Korb vertraue ich das Leben unseres Sonnenscheins an.