Zugegeben war ich zuerst sehr skeptisch gegenüber dem Leasing eines Fahrrads eingestellt. Das liegt sicher an einer früheren schlechten Erfahrung bei der Rückgabe eines Leasing-Autos. Doch die doch sehr umfangreichen Informationen auf der Leasinggeber-Seite haben mich überzeugt. Ist doch alles inkludiert und abgesichert. Auch war ich froh, dass der Arbeitgeber sich für die Eurorad entschieden hat, weil sie die fairsten Bedingungen hat.

Entsprechend wunderten einige Kommentare in den Facebook Gruppen wenig, wenn es um den Diebstahlschutz ging. Da wurde ich belächelt, weil ich die Panzerbügel an der Garagenwand befestigte. Es würde doch ein neues geben – das Rad sei doch versichert.

Ich bin aber nunmal so eingestellt, dass ich es den Dieben so schwer wie möglich mache. Einerseits um die Gemeinschaft, also die Versicherung nicht leichtfertig zu belasten, aber auch weil ich 4 Monate Wartezeit auf unsere Räder nicht wiederholen möchte. Dann wäre die Saison vorbei. Auch stecken mir die 3 Fahrraddiebstähle in der Jugend noch gut im Unterbewusstsein fest.

Jetzt kommt das große “aber”:

Die Versicherung schützt das Rad bei Diebstahl , Raub etc. Die Versicherung zahlt an die Leasing-Gesellschaft den Betrag und damit endet der Leasingvertrag abrupt.

Alle rechnen ja damit, dass sie für 15% das Rad am Ende der Laufzeit erhalten. Da der Leasingvertrag aber bei der Zahlung von der Versicherung an die Leasinggesellschaft endet, gibt es nichts mehr zu übernehmen. Es kann zwar ein neuer Vertrag aufgesetzt werden, aber die Übernahme ist auch hier erst wieder am Ende der Laufzeit des neuen Leasingvertrags nach jetzt startenden 3 Jahren möglich. Wenn das Fahrrad nicht wieder geklaut wird.

Desto weiter am Ende der Laufzeit der Diebstahl also erfolgt, desto ärgerlicher ist das ganze für den Leasingnehmer.

Also ist man so gesehen ohne ein versicherbares Fahrrad unterwegs. Aber zumindest muss man nicht mehr für ein geklautes Fahrrad weiter Leasinggebühren zahlen.


Fazit: Ich würde mich aus heutiger Sicht eher für eine Finanzierung  entscheiden und eine Premiumversicherung selbst abschließen, weil ich dann bei Diebstahl wieder ein Fahrrad bekomme. In meinen Augen muss Eurorad hier dringend ein Zusatzprodukt anbieten oder das bestehende Konstrukt anpassen.